2. Weissenseer Kabinett 20.4.- 27.5.2018

Malerei und Zeichnung

20. April bis 27. Mai 2018

BLACK BOX Kunsthalle der Sparkassenstiftung Lüneburg


 

 

Der Ausstellungstitel Black Box bezieht sich auf Kunst als Speichermedium von Zeit und zeitlichen Abläufen.

Das Kunstwerk als Schichtung aus vergangenen Ereignissen, ein Spurenträger.

Im Zuge der weiteren Auseinandersetzung mit dem Werk öffnet sich die Black Box und der Betrachter erhält einen fragmentarischen Einblick in die Entstehung der Kunst.

Zum einen wird die Ausstellung die Farbe schwarz thematisieren, darüberhinaus soll das verborgene und überschriebene sowie das zeitlich sedimentierte in dem Ausstellungskonzept erkennbar sein.

 

Sparkassenstiftung Lüneburg

Melancholie/Kubricks House Part II 25.11.2016 - 25.2.2017

Galerie Auriga Rostock Sven Reile

 

mit Jens Hausmann - Jennifer Oellerich - Philip Topolovac

Galerie Auriga

Eröffnung am 25. November 2016  19 Uhr

HIMMELSKÖRPER - Städtische Galerie Pforzheim 5. Juni - 3. Oktober 2016

Öffnungszeiten: Mi. und Sa. 14–17h, So. 10–17h

himmelskoerper_reile

mit Cristina Barroso, Chrisophe Boulay, Janusz Czech, Henning Eichinger, Moritz Götze, HEX, Patrick Hughes, Franz John, Yvonne Kendall, Manuel Knapp, Thomas Olze, Sven Reile, Lukas Schneeweiss, Hans Christian Schink, Anand Stadtländer, Josh von Staudach, Johannes Vogl, Claude Wall. Kuratorin: Regina M. Fischer

Städtische Galerie Pforzheim

Les Miniatures - Galerie Nicole Gnesa / München

Les Miniatures curated by Codex Berlin

4.Mai 2016 - 23.7.2016
opening: Mai, 4, 2016

moonshot_moon_reile  moonshot_earthrise_reile  moonshot_astronaut_reile

galerie_nicole_gnesa

 Galerie Nicole Gnesa

Erste Weissenseeer Kabinettausstellung - BROTFABRIK

brotfabrik_reile

Eröffnung der Ausstellung am Samstag, den 16. April 2016 um 19 Uhr

Mo bis Sa 16 – 20 Uhr // So 14 – 20 Uhr

Caligariplatz 1 // 13086 Berlin // Tel. +49 (0)30 471 40 01 // ps @ brotfabrik-berlin.de

BROTFABRIK

SPECTRUM ONE / ON CANVAS - GALERIE EIGENHEIM

 

Eröffnung am 03.Dezember 2015 um 19 Uhr
Dauer 03.12.2015 – 03.01.2016

www.galerie-eigenheim.de

Linienstraße 130
10115 Berlin

HIMMELWÄRTS - MUSEUM SINCLAIR-HAUS

Oktober2015

HIMMELwärts

Kunst über den Wolken

Museum Sinclair-Haus

Gemälde, Zeichnung, Installation, Film
 
18. Oktober 2015 - 14. Februar 2016
 
In der Ausstellung HIMMELWÄRTS zeigt das Museum Sinclair-Haus zeitgenössische Kunst, die sich den Raum über den Wolken auf unterschiedlichste Art und Weise erschließt. Der ganze thematische Kosmos zwischen Erde und Unendlichkeit, zwischen Gravitation und Schwerelosigkeit, zwischen Himmelskörpern und Auflösung wird in Gemälden und Zeichnungen, vor allem aber in Fotografien, bewegten Rauminstallationen und Videoarbeiten zu sehen sein. Die international renommierten Künstler beziehen sich u.a. retrospektiv auf Erkenntnisse von Galileo Galilei und nachfolgende Wissenschaftler, als auch auf neueste Projekte und Daten der NASA. In weiteren Arbeiten wird dieser unfassbare Raum ganz intuitiv neu erfunden und definiert.
 

MUSEUM SINCLAIR-HAUS
Löwengasse 15
Eingang Dorotheenstraße
61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Mut! Love for free - KREUZBERG PAVILLON

Kreuzberg Pavillon

les miniatures - CODEX-BERLIN

April 2015

les miniatures

Codex-Berlin

Popupshowroom
Greifenhagener Staße 43
 
18. April 2015 ab 18 Uhr
 
 

In der interdisziplinären Gruppenausstellung „les miniatures“ widmen wir uns dem Thema der Miniaturen in der zeitgenössischen Kunst und gehen der Frage nach, wie Künstler/innen mit einem sehr kleinen Format umgehen. Grundsätzlich haben wir die maximale Größe der Exponate auf 15x15x15cm festgelegt.
Historisch betrachtet spielt die Bedeutung der Miniaturen der Kunst in Europa besonders im 18. Jh eine Rolle: Während des politisch bewegten Jahrzehnts zwischen 1789 und 1799 entstanden auffallend viele Miniaturbildnisse. Gerade die unsicheren äußeren Verhältnisse weckten den Wunsch nach kleinen transpor­tablen und persönlichen Porträts und die starke Nachfrage nach Bildnissen ließ die Miniaturisten produktiv und ungemein erfindungsreich reagieren. Es entstanden Porträts, die lebendig und individuell Menschen in einer turbulen­ten Übergangszeit zeigen. Mit Ausbruch der Revolution veränderte sich auch die Lebenssituation der Künstler.Viele verloren ihre Mäzene und bisherigen Auftraggeber und mussten sich nun als freie Künstler auf dem Markt behaupten.
In wie weit heute die Rolle des Portraits thematisch eine Funktion in „les miniatures“ übernimmt oder und wie sehr die Miniatur dem Lebenserhalt des Künstlers dient sei dahingestellt. Denn gerade die seit der Moderne angestoßene Vielfalt der Ausdrucksformen, inhaltlichen Unterschiede und stilistischen Mittel und Möglichkeiten geben dieser Ausstellung einen besonderen Charakter. Allein schon die Vorbereitungen unterschiedet sich in den meisten Fällen vom regulären Kunstschaffen im Atelier. Selten werden hier Arbeiten auf Leinwand zu finden sein. Die Träger sind oft individuell ausgewählt und auf das Format bezogen. Auch technisch distanziert sich die Wahl der Medien von der herkömmlichen Produktion. Oft werden besondere Farben oder ungewöhnliche Materialien verwendet. Zudem kommt der Fakt, dass sich Ausstellungen, die sich der Gattung der Miniatur in der zeitgenössischen europäischen Kunst widmen selten, bis gar nicht zu finden sind.Wir versuchen deshalb einen partiellen Einblick in die Miniaturen der Gegenwartskunst zu geben und haben dazu Künstlerpositionen aus verschiedenen Medienbereichen eingeladen.

Der Reiz des Kleinen behält bis heute seinen besonderen Charme. Besonders der Reiz der Zusammenstellung einer vielfältigen Sammlung sorgfältig ausgewählter original Werke in der privaten Vitrine.
Wir freuen uns eine spannende Miniaturen – Ausstellung mit Ihnen zu feiern.

„les miniatures“

Eröffnung: 18. 4. 2015
18:00 Uhr
Greifenhagner Str. 43
CODEX-BERLIN
POPUPSHOWROOM

http://www.codex-berlin.com